Bausparen – eine Anlageform mit Tradition

Seit vielen Jahrzehnten zählt das Bausparen zu einer der beliebtesten Sparformen. Dieses einzigartige Sparprodukt punktet mit vielen Vorteilen. In erster Linie schätzen Kunden den relativ hohen Ertrag mit vergleichsweise geringem Risiko. Noch dazu gibt es vom Staat eine Prämie, die nicht einmal der Kapitalertragssteuer unterliegt. Von der höchsten Prämie profitiert, wer 1.200 Euro im Jahr einzahlt. In der Regel werden Bausparverträge auf sechs Jahre abgeschlossen, somit ist die Laufzeit überschaubar. Die Einzahlungen können monatlich oder jährlich erfolgen. Noch dazu besteht die Möglichkeit eines Einmalertrags. Bausparen ist die ideale Möglichkeit für Jugendliche Geld anzusparen. Viele Eltern beginnen schon im Babyalter mit den ersten Einzahlungen. Wird der Bausparvertrag zweimal verlängert, darf sich der Nachwuchs zum 18. Geburtstag über eine beträchtliche Summe freuen. Egal ob man in eine eigene Wohnung zieht oder sich mit dem Geld das erste eigene Auto finanzieren möchte, in diesem Alter brauchen junge Menschen viel Geld für den Start in ein eigenes und unabhängiges Leben. Für junge Menschen unter 25 Jahren gelten bei vielen Bausparkassen besonders günstige Konditionen. Auf alle Fälle sollte man bei verschiedenen Bauparkassen anfragen. Zwar unterscheiden sich die Zinsen nicht gewaltig, oft bekommen Bausparer aber attraktive Prämien bei Abschluss eines neuen Vertrags. Die Bauspargeschenke reichen von Taschen und Rucksäcken über Handtücher bis hin zu hochwertigen Weinsets. Inhaber eines Bausparvertrags haben noch dazu Anspruch auf ein besonders günstiges Bauspardarlehen um sich Wohnträume zu finanzieren. Bausparen können sich auch Menschen mit geringem Einkommen leisten. Die geringste monatliche Sparleistung ist bei 20 Euro festgelegt.

Verschiedene Bausparmodelle

Viele Bausparkassen bieten nicht nur ein Produkt, sondern verschiedene Modelle an. Gemeinsam ist allen Varianten die Vertragslaufzeit von sechs Jahren und die Möglichkeit, jährlich oder monatlich einzuzahlen. Beim klassischen Bausparen bleibt der Einstiegszinssatz bis zu 12 Monaten gleich. Dieser Zinssatz wird jeweils beim übernächsten Halbjahresabschluss durch eine variable Verzinsung ersetzt. Bei dieser Variante profitiert man in den ersten Monaten von einem relativ hohen Zinssatz, riskiert aber, nach dieser Zeit nur mehr deutlich weniger Zinsen auf das Ersparte zu bekommen. Eine andere Möglichkeit des Bausparens sieht einen Fixzinssatz von bis zu drei Jahren vor. Geht man davon aus, dass sich die Zinsen in den nächsten Jahren erholen und nicht weiter sinken, ist diese Variante eine gute Option für jene, die in den nächsten Monaten einen Bausparvertrag abschließen möchten. Die sicherste Variante ist das Fixzinsbausparen, wo für die Dauer der Vertragslaufzeit von sechs Jahren immer gleiche Zinsen ausbezahlt werden. Allerdings profitiert man bei dieser Option in keiner Weise von Zinssteigerungen, die möglicherweise in den nächsten Jahren zu erwarten sind.