1 Videoregistrator, Dashcam oder Autokamera für Deutschland

Die Autokamera, auch bekannt als Dashcam oder Videoregistrator ist in vielen Ländern, wie zum Beispiel Russland oder China kaum noch aus dem Verkehr wegzudenken. Inzwischen gibt es auch auf dem deutschen Markt einige qualitativ hochwertige Produkte, die zu erschwinglichen Preisen zu haben sind. In Deutschland ist es vor allem die Rollei DVR 110, welche als preiswerte und gute Autokamera gekauft wird. Ich nutze diese Kamera bereits seit einigen Monaten und bin nach mehreren Testfahrten vom Gerät in jedem Fall überzeugt. Auch mit dem Rollei Service Center hatte ich schon mehrmals Kontakt (dazu aber später mehr), so dass ich die Kamera in jedem Fall empfehlen kann. Die beste Übersicht über die Funktionen und Eigenschaften der DVR 110 lässt sich meiner Meinung nach in Form einer Tabelle ausdrücken – daher habe ich hier alles Wichtige aufgelistet:

 

Rollei DVR 110 Eigenschaften und Funktionen

Eigenschaft / Funktion Rollei DVR 110 Dashcam
Bildauflösung Full HD 1920 x 1080 / 30fps
Sensor 1/3 CMOS Image Sensor (2304×1536)
Speicher Unterstützt Micro SD Karten bis 32GB (muss extra bestellt werden)
Datenformat Foto: JPEGFilm: MOV
Mikrofon JA
Lautsprecher JA
Display JA (Filme können mit Ton auf Kamera geschaut werden) 2,4 Zoll TFT LCD mit 112.000 Pixel
GPS Sensor JA
G-Sensor JA
Kompatibilität MAC & PC
Stromversorgung 470mAh Polymer Lithium Ionen Akku. Ladung im Auto oder am Computer
Anschlüsse HDMI und Mini USB
Mitgeliefertes Zubehör Kamera, Akku, 12V Kabel, Fernbedienung, Software, Garantiekarte (2 Jahre) und Saugnapfhalterung
Jetzt online bestellen:  Bild4

 

Rollei DVR 110 Testbericht mit Fotos

Die Kamera wird innerhalb von weniger als 1 Woche geliefert (zumindest war das bei mir über Amazon der Fall). Sie kann direkt angeschlossen und genutzt werden. Die Installation, bzw. der Einbau ist vergleichbar mit dem eines Navigationsgerätes. Seit März 2013 wird die Kamera in Deutschland vertrieben und gerade zu Beginn des Vertriebs war sie erst einmal ausverkauft. Die Kamera ist in weniger als 3min angeschlossen und kann per GPS direkt die Position im Display anzeigen. Über GPS wird auch die Geschwindigkeit ermittelt und sofort im Display angezeigt. Ich betreibe die Kamera über den 12 V Zigarettenanzünder, welcher beim Einschalten der Zündung mit Stromversorgt wird. Die Kamera wird also sofort gestartet, wenn der Motor gestartet wird. Dies hat den Vorteil, dass sie immer aufnimmt, wenn ich mit dem Auto unterwegs bin. Grundsätzlich können verschiedene Dinge eingestellt werden: Das Mikrofon kann ein oder ausgeschaltet werden. Das Display selbst kann während der Fahrt ebenfalls eingeschaltet oder ausgeschaltet werden. Bei mir stellt es sich nach 10 Sekunden automatisch ab, damit ich dadurch nicht irritiert werde. Eine kleine rote LED am Gerät zeigt mir, dass die Kamera gerade aufnimmt. Wenn ich den Motor ausschalte, dauert es etwa 10 Sekunden, bis sich die Kamera von alleine abschaltet. Die Videos können bei Bedarf direkt von der Kamera angezeigt und mit Ton abgespielt werden. Wer zum Beispiel nach einem Unfall Beweismaterial sucht, oder der Polizei etwas zeigen möchte, kann dies direkt am Auto mit der eigenen Kamera tun. Die Videos werden mit einer Länge von 3 oder wahlweise 5 Minuten aufgezeichnet, so dass schnell die richtige Sequenz gefunden wird. Die Bedienung ist sehr leicht und mit wenigen Tastendrücken ist es möglich, seinen Wunschfilm zu sehen. Wer möchte, kann zur Bedienung auch die mitgelieferte Fernbedienung einsetzen.

 

Wahrnehmung der Autokamera im Straßenverkehr

Den meisten Menschen fällt gar nicht auf, wenn ein Auto eine Dashcam im Fenster hängen hat. Viele halten die Kamera für ein Navigationsgerät, das an der gleichen Stelle hängen kann und von der Form und der Farbe ähnlich ist. Die Kamera ist nur deutlich kleiner, als es bei einem Navi der Fall ist. In 2 Situationen ist es Menschen aufgefallen, dass ich eine Kamera im Auto installiert habe. Diese Personen dachten vermutlich eher ich wäre Zivilpolizist, als das ich einfach eine Kamera mitlaufen habe, jedenfalls fuhren sie danach deutlich langsamer und behielten mich im Blick. Allgemein sei jedoch gesagt, dass die Kamera eigentlich so gut wie gar nicht auffällt, man also nicht darauf angesprochen wird. Am Abend, bzw. beim Parken lasse ich sie jedoch nicht im Auto liegen, sondern nehme sie mit – zu groß ist die Gefahr, dass sie geklaut wird. Bedingt durch die kleine Größe – maximal vom Umfang her so große wie ein halbes Smartphone kann man sie auch perfekt in eine Tasche oder einen Rucksack packen. Alternativ kann die Kamera im Überwachsungsmodus im Fahrzeug gelassen werden. Der G-Sensor startet eine Aufnahme sobald eine Erschütterung gemeldet wird. Wenn z.B. ein anderes Auto oder Betrunkene gegen das eigene Auto fahren / laufen, wird sofort eine Aufnahme initiiert, was praktisches Beweismaterial liefern kann.

 

Probleme mit der DVR 110 Kamera

Probleme größerer Natur gab es bisher nicht. Das 12 V Stromkabel war einmal defekt und wurde auf schriftliche Anfrage per Email kostenfrei ausgetauscht. Innerhalb von weniger als 4 Werktagen wurde mir von Seiten der Firma Rollei ein kostenloses Ersatzkabel zugestellt und nun läuft die Kamera wieder super.

 

Fotos, aufgenommen von der Rollei DVR 110

Dem Testbericht habe ich noch ein paar Fotos beigefügt, die zeigen wie gut die Qualität ist. Sicherheitshalber habe ich Kennzeichen anderer Fahrzeuge fast komplett unkenntlich gemacht – einzelne Buchstaben zeigen jedoch wie gut die Bildqualität der Kamera ist.

 

Fotos aus Videos der Rollei DVR 110

Videoregistrator Rollei DVR110

Videoregistrator Rollei DVR110

 

Rollei Dashcam DVR 110

Rollei Dashcam DVR 110

 

Rollei Dashcam DVR 110 Test

Rollei Dashcam DVR 110 Test

Rollei Dashcam Test

Rollei Dashcam Test

Russland Dashcam

Russland Dashcam

 Bild4