2013 Immobilien im Ausland kaufen – z.B. Italien oder Spanien

Wer eine Immobilie im Ausland kauft, der sollte verschiedene Tipps und Tricks beachten. Grundsätzlich ist es innerhalb der EU für jeden Bürger möglich, dass problemlos Gebäude und Immobilien im Ausland gekauft werden können. Zu beachten ist dabei natürlich, wo die Gebäude und Häuser gekauft werden und in welchem Zustand sie sind. Bevor es jedoch dahin geht, eine Immobilie zu erwerben, sollten die genauen Bedingungen unter die Lupe genommen werden. Dabei ist es wichtig, dass über die gesetzlichen Bedingungen nachgedacht wird, die im jeweiligen Land herrschen. Je nach Lage (z.B. Italien oder Spanien) ist mit unterschiedlichen Steuern zu rechnen. Auch sollte berücksichtigt werden, dass es gerade für Menschen die die Sprache des Landes nicht sprechen nicht sehr leicht ist, alles zu prüfen und entsprechende Verträge zu verstehen. Es empfiehlt sich daher einen Muttersprachler oder einen Dolmetscher mitzubringen, wenn es darum geht, die Immobilie zu besichtigen.

Haus in Italien kaufen

Haus in Italien kaufen

Prüfliste beim Thema Immobilien in Italien erwerben

Der Kauf einer Immobilie in Italien kann problemlos abgewickelt werden, jedoch gilt auch hier, dass zum Beispiel Grundstückspläne und Gebäudegrundrisse begutachtet werden müssen und natürlich auch mit der Gemeinde abgestimmt werden müssen. Dass bedeutet, dass es viele Gebäude gibt, die zwar existieren, jedoch gar nicht genehmigt wurden und so genannte Schwarzbauten darstellen. Wer Grundrisse von den Immobilien hat, der sollte diese auch überprüfen und darauf achten, dass bei Immo Scout oder Immonet auch die richtigen Informationen angegeben werden. Grundsätzlich bieten die Immoportale zwar viele Richtwerte, doch es muss jedes Detail in der Praxis geprüft werden. Wenn die gesetzlichen Bedingungen und auch der Kontakt mit der Kommune zufriedenstellend verliefen und alles richtig eingeschätzt wurde, ist es an der Sache, die Immobilie zu prüfen.

 



 

Checkliste: Immobilien in Italien prüfen und erwerben

Ein Haus, oder eine Wohnung in Italien zu kaufen ist nicht leicht und auch hier gibt es viele Fallen. Grundsätzlich muss die Bausubstanz geprüft werden und dabei helfen natürlich viele kleine Fragen. Es muss erwähnt werden, dass hier natürlich nicht alles aufgelistet werden kann, aber einzelne Hinweise gibt es:

 

-          Wann wurde das Objekt gebaut?

-          Welche Baumaterialien wurden verwendet?

-          Sind feuchte Wände vorhanden?

-          Wie ist die Isolierung des Daches?

-          Welche Fenster wurden verbaut (doppelt verglast)?

-          Was für eine Heizung ist verbaut?

-          Wie sieht es mit sanitären Anlagen und deren Installation (Rohre & Leitungen) aus?

 

Wer sich eine passende Checkliste schreibt, der wird in jedem Fall sehr viel sorgenfreier in Italien entsprechende Objekte kaufen können. Für die Finanzierung helfen oftmals Kredite oder auch Aktien Depots weiter – die DAB Bank bietet kostenfreie Aktiendepots und Girokonten an. Wir empfehlen diese Bank in jedem Fall weiter.