Historie und Entwicklung des Goldpreises über 5 Jahre

Edelmetalle wie Gold und Silber haben bereits seit vielen Jahrtausenden eine Anziehung auf die Menschen. Wurden sie früher häufig als Schmuck sowie als Modeartikel gekauft, stehen sie heute vor allem als Wertanlage im Focus. Gold sowie Silber werden als Münzen sowie als Barren auf dem Markt angeboten und sind als alternative Geldanlage sehr beliebt. Sie haben bedingt durch ihr seltenes Vorkommen auf dem Planeten Erde einen attraktiven Eigenwert, den es z.B. bei Bargeld nicht gibt. Gold und Silber werden daher häufig als Investment angesehen und sind in Zeiten von allgemeiner Verunsicherung an den Finanzmärkten eine attraktive Geldanlage – auch über einen langfristigen Zeitraum. Anhand der Kursentwicklung des Goldpreises und des Silberpreises lässt sich in vielen Fällen rückwirkend feststellen, wann der Finanzmarkt insgesamt von Unsicherheiten geprägt war und wann die Anleger sich wohl fühlten.

 

Analyse des Goldpreises der vergangenen 5 Jahre

Der Goldpreis lag im Jahr 2010 bei einem Wert von rund 700 Euro je Feinunze. Aus heutiger Sicht wäre dies ein attraktiver Einstiegspunkt für den Kauf von Gold. In den kommenden Jahren stieg der Preis je Feinunze Gold von 700 auf im Jahr 2011 rund 1.050 Euro an. Parallel dazu breitete sich die Finanzkrise (Beginn im Jahr 2007) weiter aus und gleichzeitig erlebte Island eine Finanzkrise von 2008 bis 2011. Die ersten Anleger verloren in dieser Zeit das Vertrauen in Aktien, Tagesgeldkonten sowie in Festgelder, so dass immer mehr Edelmetalle wie Gold und auch Silber gekauft wurden. Folglich stiegen die Preise für Gold in den Jahren bis 2011 deutlich. Im Zeitraum von 2011 bis Ende 2012 erlebten Anleger, die in Gold investierten neue Höchstkurse. Es wurden in der Spitze Goldpreise von knapp 1.350 Euro je Feinunze erzielt – ein neuer Rekord! Gleichzeitig stand die Griechenland-Krise im Focus der Medien und immer wieder wurde an der Sicherheit der Spareinlagen gezweifelt. Die deutsche Bundesregierung unter Angela Merkel und Finanzminister Peer Steinbrück versprach damals, dass die Anlagen der deutschen Anleger auf deutschen Konten sicher sind (vgl. die so genannte „Staatsgarantie“). Diese Garantie hat vor allem eine symbolische Wirkung gehabt und viele deutsche Anleger vertrauen auch heute der Regierung. Als zunehmender Beruhigung der Finanzmärkte in den Jahren nach 2012 gewannen die Anleger das Vertrauen in Aktien zunehmend, so dass hier verstärkt investiert wurde und Edelmetalle wie Gold und Silber weniger gefragt waren. Demzufolge viel der Goldpreis bis 2014 auf einen Wert von 900 bis 1000 Euro je Feinunze. Im Vergleich zur Krise in den Jahren 2010-2012 stellen dies attraktive Zeiten für einen Einkauf dar.

 

Gold oder Euro Investments

Gold oder Euro Investments

 

Der Silberpreis entwickelte sich über den gleichen Zeitraum relativ ähnlich. Auch er lag im Jahr 2010 auf einem niedrigen Wert von etwa 12 Euro je Feinunze Silber. Mit der aufkommenden Krise in den darauf folgenden Jahren wurden Werte von 32 Euro je Feinunze Silber erreicht. Aktuell liegt der Kurs seit etwa Mitte 2013 wieder auf einem Niveau von 14 bis 16 Euro je Feinunze Silber

 

Investieren in Gold & Silber – wie gekauft werden kann

Gold und Silber können vor allem in Form von Münzen oder Barren gekauft werden. Dabei ist der Kauf über eine örtliche Bankfiliale, aber auch über einen Händler vor Ort sowie über diverse Online Shops möglich. Je nach Menge und Wert der Edelmetalle können hier besondere Übergabevereinbarungen getroffen werden. Gold und Silber können z.B. neutral verschickt werden, oder durch besondere Sicherheitstransporte zugestellt werden. Wer sich Gold und Silber kaufen möchte, der sollte vorher überlegen, wo er es aufbewahren möchte – zu Hause in den eigenen vier Wänden? Oder doch lieber in einem Depot in der Bank? Die Auswahl der Produkte ist groß – Münzen, Barren, so genannte Krügerrandmünzen oder aber auch American Eagles werden angeboten. Viele Anleger sind zunächst verunsichert und wissen nicht, welches Edelmetall und in welcher Form sie es kaufen sollen.

 

4 Tipps zum Kauf von Gold und Silber

  • Barren sind meist vom Preis/Gramm attraktiver
  • Barren sind durch die Barrennummer (eingeprägt) bei Diebstahl identifizierbar
  • Der Goldkauf ist in Deutschland von der Mehrwertsteuer befreit (Barren und Münzen)
  • Der Silberkauf ist in Deutschland nicht von der Mehrwertsteuer befreit (Barren und Münzen)

(Quelle: www.goldsilbershop.de )

 

In Deutschland kann Gold bedingt dadurch, dass keine Mehrwertsteuer erhoben wird, billiger gekauft werden. Dies liegt daran, dass Gold nach wie vor als Zahlungsmittel akzeptiert wird. Die Mehrwertsteuer muss bei Gold nur dann bezahlt werden, wenn es sich um Sammlermünzen handelt. Auch beim Kauf von Schmuck, der aus Gold gefertigt wurde, muss keine Mehrwertsteuer bezahlt werden. Damit Gold als Anlagegold frei von der Mehrwertsteuer gekauft werden kann, ist es erforderlich, dass das Gewicht auf den Barren geprägt wird. Ebenfalls ist es erforderlich, dass der Feingehalt beim Gold mindestens 995/1000 beträgt.

 

Prognose der Gold und Silberpreise für die kommenden Jahre

Wie sich die Entwicklung der Preise für Gold und Silber verhält ist nicht leicht zu prognostizieren. Das liegt unter anderem daran, dass nicht abzusehen ist, wie sich aktuelle Krisen auf der Welt entwickeln. In vielen Fällen tragen Finanzkrisen dazu bei, dass mehr in Gold und Silber investiert wird, aber auch in andere Metalle wie z.B. Kupfer oder Platin kann investiert werden. Von Bedeutung ist, dass die Edelmetalle gefragt sind und dass sie einen natürlichen Wert haben. Gold wird zum Beispiel als Material in vielen Technikprodukten eingesetzt und gleichzeitig für die Produktion von Schmuck benutzt. Dies trägt dazu bei, dass Gold einen Eigenwert hat. Das Papier, auf dem Geld gedruckt wird, hat diesen Eigenwert nicht, weshalb Gold immer eine interessante Anlageform sein wird. Es kann basierend auf den Erfahrungen der vergangenen 5 bis 10 Jahre durchaus prognostiziert werden, dass es eine gewisse Wahrscheinlichkeit dafür gibt, dass bei einer erneut aufkommenden Finanzkrise durchaus der Kaufpreis je Feinunze für Gold und Silber wieder steigen wird. Dies ist jedoch von den aktuellen Geschehnissen in der Politik abhängig und davon, wie schnell internationale Konflikte z.B. zwischen Russland und der Ukraine gelöst werden können. Darüber hinaus verteuert sich der Goldpreis automatisch, wenn Gold z.B. von der Industrie gefordert wird und mehr Gold angefragt wird, als derzeit zur Verfügung steht. Unter dem Strich betrachtet wird es für Gold und Silber genau wie für viele andere Edelmetalle auch Zeitpunkte geben, an denen sie besonders gefragt sind und Zeitpunkte, zu denen sie günstig eingekauft werden können. Wer Zeit hat, die Kurse zu analysieren und gleichzeitig keinen schnellen Gewinn erhofft, der kann sich auf die Lauer nach einem guten Preis für Gold und Silber legen.