Investments 2019 – wo kann ich attraktive Renditen erzielen?

Attraktive Investments spielen auch 2019 eine wichtige und entscheidende Rolle in Deutschland sowie als auch in unseren Nachbarländern Österreich und auch in der Schweiz. In der Praxis bedeutet dies, dass in jedem Fall gute Renditen gefragt sind. Gerade in Zeiten der niedrigen Leitzinsen ist es umso wichtiger, dass bei alternativen Anlagen auf die Rendite und auch auf das mögliche Risiko geachtet wird. Wer sich im Netz umschaut wird feststellen, dass Renditen von 5% p.a. oder aber auch höher je nach Anlage möglich sind.

Besonders interessant ist derzeit das Crowdinvesting oder aber auch das Crowdfunding sowie das Investieren in P2P (Peer to Peer) Kredite. Diese werden besonders häufig genannt, wenn es darum geht, dass jährliche Renditen von 9% p.a. oder höher erzielt werden können. In der Praxis sollte darauf geachtet werden, dass auch das Risiko bekannt ist, wenn in Kredite investiert wird.

 

Investieren in Kredite – 9% p.a. oder mehr sind möglich!

Über Plattformen wie Mintos und Co kann ohne Probleme in Verbraucherkredite investiert werden. Es ist möglich, dass Renditen von 9 bis 15% p.a. erzielt werden können. Dabei muss jedoch auch das Risiko erwähnt werden. Gerade bei Investments im Bereich Crowdfunding oder in P2P Kredite sowie im Bereich Crowdinvesting ist es möglich, dass Verluste bis hin zum Totalverlust erzielt werden können (siehe Quelle http://www.finanzer.at)

Experten raten daher, dass gerade beim Investment dieser Art darauf geachtet wird, dass in jedem Fall durch die Streuung der Anlagesumme in verschiedene Projekte oder in verschiedene Kredite dafür gesorgt wird, dass das Risiko deutlich geringer wird. Anzumerken ist auch, dass es möglich ist, dass auf jeden Fall mit regelmäßigen Zinszahlungen zu rechnen ist. Viele Kredite, die über das Internet beworben werden zeichnen sich dadurch aus, dass sie in jedem Fall einfach über das Netz geordert werden können und in jedem Fall auf monatlicher Basis abbezahlt werden.

 

Wer also z.B. mit einer Summe in Höhe von 100 Euro in verschiedene Kredite investieren möchte, sollte diese Summe auf Investments a 10 Euro beschränken. Das liegt daran, dass Kredite in dieser Größenordnung meist die kleinste Art von Kreditsummen anbieten, die investiert werden können.

Es ist praktischer und vor allem sicherer, in viele kleine Kredite zu investieren, als unter dem Strich betrachtet mit einer großen Kreditsumme in einen Kredit zu investieren.

 

Muss ich die Rendite aus dem Crowdinvestment sowie aus den P2P Krediten versteuern?

Ja, es ist notwendig, dass die Renditen, die über diese Art von Investments erzielt werden, komplett versteuert werden. Das bedeutet konkret, dass sie bei der Steuererklärung angegeben werden müssen. In der Praxis müssen darauf Steuern entrichtet werden. Einige Anbieter Investingplattformen dieser Art sorgen dafür, dass die Investoren sogar eine automatisierte Dokumentation ihrer Renditen erhalten, so dass problemlos investiert werden kann. In der Praxis kann dieses Dokument dann einfach bei der jährlichen Steuererklärung abgegeben werden, was natürlich praktisch ist und viele Vorteile hat.

 

 Bei der Laufzeit der Kredite ist darauf zu achten, dass diese überschaubar bleibt. Wer in Kredite von mehr als 5 Jahre Laufzeit investiert, wird Probleme haben, sein Geld früher zurückbekommen. Dies ist gerade dann der Fall, wenn der Kredit erst zum Ende der Laufzeit die Zinsen und die Kreditsumme zurück erstattet.